Melodie & Rhythmus

M&R exklusiv: Pink-Floyd-Gründer Roger Waters redet Klartext in Berlin

Die Waffe der Kritik braucht ein Magazin.

… und noch 135 Abos bis zum 30. Juni 2018

Cressy Jaw
Alternative-Rock-Band

Foto: ChristianBuseck

Foto: ChristianBuseck

Gegenkultur bedeutet für uns in erster Linie, dass sich Kulturschaffende als Teil der gegenwärtigen gesellschaftlichen Verhältnisse begreifen, Herrschaftsverhältnisse aufzeigen und diese zur Debatte stellen. Das klingt zunächst abstrakt, allerdings kennen vermutlich viele von uns Künstler oder Bands, deren Texte und Werke das eigene Bewusstsein über das Leben in den bestehenden Verhältnissen in den verschiedensten Formen geprägt haben. Wichtig hierbei: Durch Musik und Kunst kann ein positives Moment der Reflexion angeregt und damit auch eine Veränderung der bestehenden Zustände angestoßen werden. Gegenkultur ist somit nicht nur »gegen« die bestehenden Herrschaftsverhältnisse und eine totale Verwertungslogik gerichtet, sondern umfasst für uns auch den kreativen Teil eines Schaffensprozesses innerhalb der Kunst. In diesem können Freiheit und Individualität wirklich zu Tage treten und Menschen gleichzeitig für ein solidarisches Miteinander eintreten.

Dass es nicht sehr gut um eine solche Gegenkultur bestellt ist, zeigt sich derzeit leider an allen Ecken und Enden. In der BRD ist die AfD-Fraktion im Bundestag gelandet, die bayrische Landesregierung hängt derzeit überall Kreuze auf, und die gesellschaftlichen Verwerfungen finden ihren Ausdruck immer öfter in tiefsitzenden rassistischen, antisemitischen und antiislamischen Erscheinungsformen. Dem gilt es sich zu widersetzen und etwas entgegenzustellen: eine Hoffnung auf Solidarität, die trotz aller Ungleichheit zwischen den Menschen auf die Möglichkeit eines friedlicheren und solidarischen Lebens hindeutet.

Die Melodie & Rhythmus ist eine der wenigen unabhängigen Zeitschriften, die sich als Teil einer linken Gegenkultur begreifen. Daher sind wir solidarisch mit den Anstrengungen zur Wiederaufnahme ihrer Produktion. Es ist wichtig, solche linken Kultur- und Meinungsmedien zu erhalten, nicht nur um die bestehenden Verhältnisse zu kritisieren, sondern auch um den Diskurs über eine andere Gesellschaft zu ermöglichen und voranzutreiben.

Lesen Sie am Freitag an dieser Stelle das Statement von Esther Bejarano.

Alle bisher veröffentlichten Stellungnahmen von Künstlern und Intellektuellen finden Sie hier.

Solikonzert für den Erhalt von Melodie & Rhythmus – Das Magazin für Gegenkultur
– Poetry Slam, Theater, Lyrik und viel Musik –
Freitag, 22. Juni 2018, Wabe, Danziger Straße 105, 10405 Berlin

Um das einzigartige Kulturprojekt weiterführen zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung!
Neben Anzeigenkunden bedarf es eines Netzwerks engagierter Künstlerinnen und Künstler – vor allem aber zusätzlicher Abos! Im ersten Schritt benötigen wir bis zum 30. Juni dieses Jahres 1.000 neue Abonnements. Das Normalabo (vier Ausgaben im Jahr) kostet 26,90 Euro. Der Betrag wird erst dann fällig, wenn der Neustart gelingt. Falls Sie die M&R bereits abonniert haben, können Sie auch ein Abo verschenken oder auf eine höhere Preisklasse, z.B. das Förderabo, umsteigen.

abonnieren Geschenkabo bestellen Auf eine höhere Preisklasse umsteigen

Mit einer Spende beteiligen Feedback senden M&R unterstützen

Anzeigen schaltenaktionspaket

Lesen Sie hier die Hintergründe zum vorläufigen Aus der M&R und den Anstrengungen, dieses einzigartige Kulturprojekt weiterzuführen.